Download Duale Reihe - Kurzlehrbuch Innere Medizin, Internal Medicine by Hanns-Wolf, Baenkler Hartmut, Goldschmidt Johannes-Martin, PDF

  • admin
  • March 28, 2017
  • Medicine
  • Comments Off on Download Duale Reihe - Kurzlehrbuch Innere Medizin, Internal Medicine by Hanns-Wolf, Baenkler Hartmut, Goldschmidt Johannes-Martin, PDF

By Hanns-Wolf, Baenkler Hartmut, Goldschmidt Johannes-Martin, Hahn Martin Hinterseer, Andreas Knez et al

Show description

Read Online or Download Duale Reihe - Kurzlehrbuch Innere Medizin, Internal Medicine PDF

Best medicine books

Pathophysiology (5th Edition)

A transparent, accomplished creation to ailment, Pathophysiology, fifth version explores the etiology, pathogenesis, medical manifestations, and therapy of issues. devices are prepared via physique process, and every starts off with an illustrated overview of anatomy and common body structure. A dialogue then follows at the disorder procedures and abnormalities which may ensue, with a spotlight at the pathophysiologic options concerned.

Extra info for Duale Reihe - Kurzlehrbuch Innere Medizin, Internal Medicine

Example text

Beim rechtsventrikulären Infarkt kann es zu einer Halsvenenstauung und Bradykardie kommen. 1 Besonderheiten Rechtsventrikulärer Infarkt Bei etwa 20–30 % aller Infarkte aufgrund eines Verschlusses der rechten Herzkranzarterie kommt es zu einer rechtsventrikulären Beteiligung. In der Akutphase kommt es zu folgenden Veränderungen: Hypotension und fehlende Lungenstauung, der Praxistipp In 90 % der Fälle kommt es beim ST-Hebungsinfarkt zu einem akuten thrombotischen Verschluss eines Herzkranzgefäßes verbunden mit typischen erhöhte Jugularvenendruck führt zu gestauten Halsvenen.

Dadurch lässt sich die kardiale Mortalität um 35 % senken. 300–800 mg/dl und die Triglyzeridwerte zwischen 400–1000 mg/dl liegen. Diabetes mellitus Patienten mit Typ 2 Diabetes entwickeln 2- bis MERKE 4-mal häufiger eine kardiovaskuläre Erkrankung Eine direkte endothelschädigende Wirkung ist bei der Adipositas nicht bekannt. als Patienten ohne Diabetes. Ein besonders hohes Hypertonie Die arterielle Hypertonie gilt heute als wichtiger Risikofaktor für die Entwicklung einer Atherosklerose. Ein mindestens an drei verschiedenen Tagen gemessener Blutdruck von 140 mmHg systolisch oder 90 mmHg diastolisch und mehr gilt als Hypertonie (s.

87). Nikotinkonsum Der Zusammenhang von Rauchen und kardiovaskulären Ereignissen ist durch vielfache epidemiologische Studien sehr gut belegt. Aktives Rauchen steigert die kardiovaskulär bedingte Mortalität um das 2- bis 4-fache. Beim Bestehen weiterer Risikofaktoren liegt sie sogar noch höher. Unmittelbare Wirkungen des Rauchens sind ein Anstieg von: Pulsfrequenz systemischem und koronarem Widerstand myokardialer Kontraktilität und myokardialem Sauerstoffbedarf. Rauchen verursacht eine Schädigung der normalen Endothelfunktion (s.

Download PDF sample

Rated 4.48 of 5 – based on 40 votes